Im Bergwerksgebiet von Domusnovas

 

Sardinien hat nicht nur an den Stränden viel zu bieten und daher möchte ich euch heute ermuntern, die Hauptstrassen mal zu verlassen und auf die Suche nach der industriellen Vergangenheit der Insel zu gehen.

Die Strecke führt uns mitten hinein in das ehemalige Bergbaugebiet nördlich von Iglesias. Wir besuchen einige alte Bergwerke, wie die grosse Bleimine „Arenas“ oder die Mine „sa Duchessa“.

Der Start der knapp 30 km langen Strecke ist beim Tempel von Antas, ein ursprünglich punisches, später römisches Heiligtum. Dieser ist von der SS126 nahe Sant‘ Angelo ausgeschildert. Kurz hinter dem Tempel geht der Asphalt in eine Schotter- bzw Sandpiste über. Teilweise ist der Zustand der Piste schlecht, teilweise scheinen aber auch Abschnitte in Stand gehalten zu werden. Besonders bei Regen ist hier Vorsicht geboten.
Wer sich aber auf diese Piste einlässt, fährt durch eine landschaftlich besonders reizvolle Gegend, immer wieder unterbrochen von den Resten der Bergbautätigkeiten.
Kurz vor dem Ende in Domusnovas, da, wo aus der Piste wieder eine Strasse wird, sollte man den Abzweig zur Grotta di San Giovanni nicht verpassen. Noch bis 1999 war es erlaubt mit dem Auto durch die Höhle zu fahren. Jetzt kann man ganz in Ruhe durch die Höhe spazieren und am anderen Ende den Sportkletterern zusehen. Wir aber kehren wieder zu unserem Auto zurück und umfahren die Grotte auf einer asphaltierten Strasse.

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.