Monemvasia

  Monemvasia war im byzantinischen Reich ein bedeutender Stützpunkt und Festung. Sie liegt auf einem Felsen vor der Küste Lakoniens im Südosten der Halbinsel Peloponnes. Monemvasia (oder Moni emvasia) bedeutet „einziger Zugang“ und dies wird aus der Lage der Halbinsel deutlich. Sie besteht aus der autofreien und sehr schön restaurierten Unterstadt und der oben auf …

La Côte d’Albâtre

  Dieses Jahr nach unserem Familien-Ostertreffen in der Eifel noch einmal spontan ein paar Tage an die Nordsee und noch einmal runter bis Etretat. Wir waren von unserer ersten Reise dorthin einfach von dieser Landschaft fasziniert. Auch dieses mal haben wir uns von der Steilküste, den Sonnenuntergängen und natürlich dem guten Essen und Trinken bezaubern …

Am Praia da Aguda

Nachdem lange Zeit der Abstieg an die Praia da Aguda nicht erlaubt war, führt nun wieder eine stabile Holztreppe nach unten. Doch man kann sich sehr gut vorstellen, wie brüchig die über 60 m hohe Steilküste an dieser Stelle ist. Unten erwartet uns ein schöner Sandstrand uns eine tolle Brandung. Größere Karte anzeigen

Am Praia da Ursa

Der Praia da Ursa an der Westküste Portugals, wird zurecht als einer der spektakulärsten Strände Europas gehandelt und das zurecht. Wer den Strand besuchen will, muss aber einiges auf sich nehmen, liegt er doch umrahmt von einer bis über 100 m hohen Steilküste und nur ein kleiner, unbefestigter Steig führt hinunter (und dann wieder hinauf…) …

Cabo da Roca – Am westlichsten Punkt Europas

Wir sind einige Tage in Portugal, westlich von Lissabon in der Region Sintra unterwegs. Nicht fehlen darf dabei der Besuch des Cabo da Roca, dem westlichsten Punkt des Festlands des europäischen Kontinents. Am Abend leert sich der Aussichtspunkt am Cabo da Roca sehr schnell. Bleibt man noch ein wenig, kann man diesen besonderen Ort ganz …

Nordkapp

  Nordkapp, immer wieder Nordkapp. Unterhält man sich mit anderen Sakandinavienreisenden wird immer wieder dieser Punkt als Ziel genannt. Dabei ist das Nordkapp weder der nördlichste Punkt Europas, noch besonders einladend. Wir erreichen die Insel Magerøya, auf der also dieser berühmte Punkt liegt, am Morgen gegen 5:30 Uhr , als die Hurtigruten von Mehamn im …

Côte d’Albatre

Côte d’albâtre (Alabasterküste), so heisst ein Teil der Küste der französischen Region Haute-Normandie. Der Name Alabasterküste leitet sich aus den weissen, teils über 100 m hohen Steilklippen aus Kreide und Feuerstein entlang der Küste des Ärmelkanals ab. Die grösste und bekannteste Sehenswürdigkeit bilden die Felsformationen rund um Étretat. Die Felsen westlich von Étretat wie die …

Côte d’Opale

Die Côte d’Opale ist der französische Küstenstreifen am Ärmelkanals zwischen Dunkerque im Norden und der Mündung der Somme im Süden. Der Name leitet sich von der blau-grünen Wasserfärbung ab. Sie ist geprägt durch einen Wechsel langgezogener Sandstrände, mehrere Flussmündungen und den Klippen der Kreideküste.  Die Küste liegt im Einflussbereich der Tide. Während das Meer bei …