Côte d’Opale

Die Côte d’Opale ist der französische Küstenstreifen am Ärmelkanals zwischen Dunkerque im Norden und der Mündung der Somme im Süden. Der Name leitet sich von der blau-grünen Wasserfärbung ab.

Sie ist geprägt durch einen Wechsel langgezogener Sandstrände, mehrere Flussmündungen und den Klippen der Kreideküste.  Die Küste liegt im Einflussbereich der Tide. Während das Meer bei Flut bis an die Dünen brandet, bilden sich bei Ebbe bis zu mehrere Hundert Meter breite Sandstreifen aus. An der Kreideküste tauchen die Schichten der Kreide aus dem Wasser auf. Dort wird der Strand auch von Feuersteinen gebildet, die aus den Kreideschichten herausgewittert wurden. Eine der wichtigsten Landmarken im Bereich der Kreideküste ist das Cap Blanc-Nez südlich von Calais.


Größere Karte anzeigen

< zurück zur Übersicht   –   weiter >

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.