In der historischen Mine von l’Argentella

In der Mine von l’Argentella wurde zwischen 1870 und 1964 Silber, Blei und Kupfer abgebaut. Seit dieser Zeit verfallen die Gebäude. Trotzdem lässt sich noch an vielen Stellen erahnen, wie die Arbeit vor über 100 Jahren wohl abgelaufen sein muss. Heute findet sich in den Gebäuden neben vielen Feigenbäumen auch ein kleiner Autofriedhof für alte …

Beim Orakel von Delphi

Delphi gilt seit jeher als Mittelpunkt der Welt. Hier vereinigte sich die Erdmutter Gaia mit dem Schlamm, der nach dem Ende des Goldenen Zeitalters von der Welt übrig blieb, und gebar die geflügelte Schlange Python, der hellseherische Fähigkeiten zugesprochen wurden. Hera, die Frau des Zeus, war eine Enkelin Gaias. Einses Tages prophezeite Gaia ihrer eifersüchtigen …

Verschüttete Kapelle bei Vamvaka

Auf dem Weg nach Psatha kamen wir an einer verschütteten Kapelle vorbei. Eine Lawine hat das Gebäude fast bis unter das Dach mit Schlamm gefüllt. Leider konnten wir nicht herausbekommen, wann dies passiert ist. Wenn man die wenigen durchgeführten Aufräumarbeiten berücksichtigt, scheint es aber noch gar nicht lange her zu sein…

Argentiera – Verfallene Bergwerkssiedlung

  In dem kleinen Dorf Argentiera wurde bereits in der Antike und bis in die 1960er Jahre Silbererz gefördert. Die stillgelegten Förder- und Verarbeitungsanlagen stehen halb zerfallen in der Landschaft und erinnern eher an den Wilden Westen Amerikas als an eine Mittelmeerinsel. Mittlerweile werden Teile der Bergwerksanlagen wieder aufgebaut und sollen in eine Museum umgewandelt …